Datenschutz

Datenschutzeinstellungen

Um Ihnen alle oder ausgewählte Funktionen der Webseite zu ermöglichen, nutzen wir Cookies und externe Dienste, wie z. B. Youtube. Bitte wählen Sie Ihre Option.

Essenziell Externe Dienste sind eingeschränkt verfügbar.
Komfort inkl. Youtube Videos und anonymisierter Statistik via Google Analytics.

Prüfmerkmale

RAL-geprüfte Heizkörper - Die Prüfungskriterien im Detail

Die RAL-Gütegemeinschaft setzt ihren Anspruch über den des Gesetzgebers. Alle formulierten Merkmale werden in einem jährlichen Intervall von neutralen, unabhängigen Prüfinstituten geprüft:

Wärmeleistung

Die Richtigkeit der Wärmeleistung wird jährlich geprüft. Dabei werden ausgewählte Modelle einer Modellreihe geprüft und die Wärmeleistung aller Modelle der Modellreihe ermittelt. Im Übrigen bestimmt das Prüflabor die Anzahl der Modelle, die gegebenenfalls zusätzlich geprüft werden müssen, um eine verbindliche Aussage über die Wärmeleistung aller Modelle machen zu können.

Dies stellt die konstante Leistung des Heizköpers, die Effizienz der Anlage und den dauerhaften Komfort des Nutzers sicher.

Kennzeichnung

Heizkörper aus Stahl, die nachweislich den Güte- und Prüfbestimmungen der RAL-Gütegemeinschaft entsprechen, werden mit dem RAL-Gütezeichen gekennzeichnet, sobald dem Hersteller das Gütezeichen verliehen worden ist.

Material

Qualität und Eigenschaften des Heizkörpers werden entscheidend durch die Wahl der Werkstoffe beeinflusst. Um die Qualität des Fertigproduktes zu sichern, ist die Werkstoffgüte durch den Hersteller durch entsprechende Prüfungen im eigenen Labor oder durch ein Werkszeugnis zu belegen. Als Mindestanforderung gelten die Richtlinien der EN 442-1 für die technischen Spezifikationen und Anforderungen bei Radiatoren und Konvektoren.

Rohmaterial-Lagerung

Die Lagerhaltung und Verarbeitung des Ausgangsmaterials hat ebenfalls einen großen Einfluss auf die Qualität des Heizkörpers. Eine Beeinträchtigung der Oberfläche, z. B. durch mechanische Beschädigung oder Korrosion, muss daher durch den Hersteller ausgeschlossen werden, damit das Rohmaterial im späteren Fertigungsprozess eingesetzt werden kann.

Nenndicke

Ausreichende Wandstärken bedeuten Anlagensicherheit, Zuverlässigkeit und lange Lebensdauer. Für jeden Heizkörper-Typ wurden entsprechende Maße definiert, um die an die Heizkörper gestellten Anforderungen an Druckstabilität und Korrosionsfestigkeit zu erfüllen. Diese sind von den Herstellern einzuhalten.

Schweißung

Die RAL-Gütegemeinschaft setzt voraus, dass die angewendeten Fertigungsverfahren, im speziellen Schweißverfahren, erprobt und prozesssicher sind sowie dem Stand der Technik entsprechen. Dabei werden konstruktiv Merkmale für die Fügetechnik festgelegt, wie z. B. die Länge der Schweißnähte, Anzahl der Schweißpunkte, Punktabstände usw., die bei der Fertigung einzuhalten sind.

Druckprüfung

Jeder Heizkörper muss einer Druckdichtheitsprüfung und Prüfung der Druckfestigkeit nach EN 442-1 unterzogen werden. Darüber hinaus sind die Heizkörper einer Berstprüfung zu unterziehen. Die Bedingungen und Mindestwerte legt die RAL-Gütegemeinschaft für die einzelnen Heizkörper-Typen fest. Damit ist bei RAL-geprüften Heizkörpern absolute Anlagensicherheit sichergestellt.

Tauchgrundierung

Jeder Heizkörper muss auf der gesamten luftseitigen Oberfläche allseitig mit einer Grundbeschichtung nach DIN 55900-1 versehen sein. Die DIN 55900-1 beschreibt die Anforderungen und Prüfverfahren für Grundbeschichtungsstoffe und industriell hergestellte Grundbeschichtungen.
Die im Prüfbericht angegebenen Materialien und Verfahren für die Probenahme müssen auch bei der Produktion der Heizkörper entsprechend eingehalten werden. Bei Änderungen in der Vorbehandlung, der Verarbeitungsweise oder des Beschichtungsstoffes muss die Qualität der Beschichtung durch eine erneute Prüfung nachgewiesen werden.

So stellt die RAL-Gütegemeinschaft sicher, dass die Anforderungen nicht nur einmalig, sondern für jeden hergestellten Heizkörper erfüllt werden. – Garantierter Schutz und gutes Aussehen für viele Jahre.

Fertiglackierung

RAL-geprüfte Heizkörper stehen neben der Qualität auch für gutes Aussehen und vielfältige Design-Auswahl.

Werden Heizkörper fertig lackiert angeboten, so sind diese mit einer Deckbeschichtung nach DIN 55900-2 zu versehen. Die DIN 55900-2 beschreibt die Anforderungen und Prüfverfahren für Deckbeschichtungsstoffe und industriell hergestellte Deckbeschichtungen.

Auch hier gilt natürlich, dass die angegebenen Materialien und Verfahren für die Probenahme auch in der Serienproduktion der Heizkörper entsprechend eingehalten werden müssen.

 


Prüfbestimmungen

PDF der Güte- und Prüfbestimmungen für das Gütezeichen Heizkörper aus Stahl